Amerikanischer Purismus – pur!

Das unsere verehrten Nachbarn in Übersee ein Problem mit ihrem Verhältnis zur Sexualität haben, dürfte sich mittlerweile ja herumgesprochen haben. Nun, sei’s drum, jeder hat halt so seine Macken. Aber was die US-Amerikaner nun in Gestalt von Microsoft machen, ist – aus deutscher Sicht – wahrlich ein Hohn.

Aus Spaß wird Ernst: Geben Sie mal auf Microsofts Mini-Google-Konkurrent www.live.com als Suchwort „strumpfhose“ ein. Suchen Sie einfach mal nach einer Strumpfhose… egal ob für den Eigenbedarf, für den Ehepartner, die Nachbarin oder um damit eine Bank zu überfallen. Das persönliche Motiv spielt für das Ergebnis keine Rolle:

Der amerikanische Purismus greift um sich
Der amerikanische Purismus greift um sich

Ist das nicht schlimm? Diese Art von geistiger Selbstverstümmelung ist meiner Meinung nach der Ausgangspunkt für eine ganz böse Entwicklung. Konkret: Heute sperrt Microsoft den Begriff „Strumpfhose“ und bereits heute ist dem Unternehmen bekannt, wer sich nach Strumpfhosen erkundigt hat (über die IP-Adresse).

Wie also geht es nun weiter? Keine Frage: Demnächst wird es heißen, dass alle, die nach Strumpfhosen suchen, entweder Banken überfallen oder damit nachts schwarze Katzen auf dem Friedhof auspeitschen. So oder so – beide Interessen sind zutiefst verdammungswürdig, daher werden die Identitäten der „Strumpfhosen-Anfrager“ einfach mal prophylaktisch an das BKA weitergeleitet. Die Behörden können ja dann mal überprüfen, ob derjenige Dreck am Stecken hat.

Sobald das passiert ist, werden alle, die das Wort Strumpfhose in der Öffentlichkeit aussprechen, bemüht sein, sich dafür zu entschuldigen oder zumindest darauf hinzuweisen, dass sie natürlich niemals Banken überfallen oder nachts schwarze Katzen auspeitschen – willkommen in der wunderbaren Welt der geistigen Selbstzensur.

Wer jetzt glaubt, dieser Unfug sei nur eine Art „Fundstück der Woche“, der irrt. Beispiele dieser Art finden sich zu hauf – auch und insbesondere in den aktuellen politischen Diskussionen. Die mündigen Bürger sind gut beraten, bei diesen Diskussionen sehr genau hinzusehen. Ich werden hinsehen!

Diesen Beitrag bewerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.