Erfahrungen mit dem Exchange 2010 PST Import

Microsoft Exchange 2010 bietet die Möglichkeit, über die Serverkonsole Outlook-PST-Dateien in das reguläre Postfach oder das persönliche Archiv-Postfach zu importieren. Das Archiv-Postfach – was seit Exchange 2010 SP2 auch wirklich funktioniert – versetzt den Server erstmals in die Lage, nahezu unbegrenzt Mails pro Nutzer zu archivieren. Das ist doch mal was.

HowTo:

  • Shellkommando für den „robusten“ Import einer PST ins Archiv des Nutzers:
    New-MailboxImportRequest -Mailbox user1 -IsArchive -BadItemLimit 2147483640 -AcceptLargeDataLoss -FilePath \\exchange\temp\archiv1.pst
  • Shellkommando für die Anzeige aller Import-Jobs:
    Get-MailboxImportRequest
  • Shellkommando zum Löschen aller erledigten Import-Jobs aus der Queue:
    Get-MailboxImportRequest -Status Completed | Remove-MailboxImportRequest
  • Shellkommando zum Löschen der gesamten Queue:
    Get-MailboxImportRequest | Remove-MailboxImportRequest

Erfahrungen:

  • Vor dem Import einer PST-Datei sollte in jedem Fall scanpst auf die Datei angewandt werden. Das Programm liegt standardmäßig hier: c:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office14\scanpst.exe
  • Trotz scanpst bleiben in Uralt-PST-Dateien gerne ein paar fehlerhafte Elemente zurück. Damit der Import dennoch klappt, muss der Parameter BadItemList und AcceptLargeDataLoss aktiviert sein. Damit riskiert man zwar, dass nach dem Import ein paar Mails fehlen… aber immerhin bekommt man den Großteil der Mails so überhaupt ins Archiv.
  • PST-Files können nicht direkt aus dem Dateisystem sondern nur über eine Netzwerkfreigabe importiert werden. Immerhin darf die Freigabe aber auch auf dem Exchange-Server liegen.
  • Das persönliche Archiv taucht nur dann im Outlook-Client auf, wenn AutoDiscovery im Netzwerk sauber konfiguriert ist. Das jedoch scheint gefühlt bei jedem zweiten Exchange-Admin nicht der Fall zu sein. Um trotzdem ans Archiv zu kommen, bleibt dann nur der Weg über den OWA. Dort ist das Archiv korrekt eingebunden – auch ohne Autodiscovery.
  • Falls der Import nicht starten will, muss dem Administrator möglicherweise erst noch die Import-Export-Rolle zugewiesen werden. Dafür nutzt man am Besten den Benutzereditor für die rollenbasierte Zugriffssteuerung aus der Toolbox der Exchange Management Console.

Dieser Artikel ist Teil meines Homecloud-Server-Projekts.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.