Auf zur Welteroberung – Teil 2

partylaune_ausbildung_bestanden-small

Anfang 2010 ergab es sich, dass eine junge Dame aus der Gegend von Lollar ihren Weg nach Marburg fand. Dort wollte sie an der örtlichen Universität eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation absolvieren.Da die Uni nicht genügend Ausbildungskapazitäten für Bürokaufleute hatte, kooperierte die altehrwürdige Marburger Institution mit örtlichen Unternehmen, die die Ausbildung bei sich im Betrieb übernahmen. Als Unternehmensvertreter gehörte ich damals dem Ausschuss an, der die Bewerbungen sichten und die Vorstellungsgespräche führen sollte.

Damals lernte ich die oben genannte junge Dame kennen, ihr Name ist Pia. Sie kam als einer von über 20 Azubis zum Vorstellungsgespräch und hatte keine Probleme damit, im positiven Sinne aufzufallen. Obwohl kaum volljährig, kam sie gut vorbereitet und ausgesprochen zielstrebig daher – und äußerte noch im Vorstellungsgespräch den Wunsch, in meinem Unternehmen die Ausbildung absolvieren zu dürfen. Nur wenige andere hatten sich dermaßen klar abgegrenzt, viele Azubi-Kandidaten schienen damals das Konzept der Verbundausbildung noch nicht realisiert zu haben.

Es kam, wie’s kommen sollte: am Ende kreuzten sich unsere Wege und ich hatte das Vergnügen, drei Jahre lang Azubine Pia begleiten zu dürfen. Besonders positiv blieb mir dabei in Erinnerung, dass die bemerkte Zielstrebigkeit sich im besten Sinne während der Ausbildung wiederspiegelte. Bereits im zweiten Lehrjahr war abzusehen, dass „meine“ Sprüche, Methoden und Kniffe nicht nur kopiert, sondern auch gnadenlos konsequent gegen mich eingesetzt wurden. Nicht selten wurde im dritten Lehrjahr der Jäger zum Gejagten… 😉

Am 2. Juli 2013 war es dann (endlich) soweit – Azubine Pia hatte ihre Abschlussprüfung. Die Klausuren waren bereits seit Wochen mit sehr gutem Erfolg bestanden, einzig die obligatorische mündliche Abschlussbefragung war noch zu bewältigen. Damit es nicht an der nötigen Motivation fehlte, wurde für den Nachmittag nach der Prüfung auch gleich die offizielle Abschlussfeier angesetzt. Unterhalb des Landgrafenschlosses, im Marburger Bückingsgarten, wollten sich Ausbilder und Auszubildende ein letztes Mal feiern, ehe der Ernst des Lebens für die Azubis losgehen sollte. Und so kam es dann auch: Pia bestand am frühen Nachmittag ihre Abschlussprüfung mit Bravur und brauste direkt zur Abschiedsparty durch, wo wir in großer Runde bei bestem Wetter und Kaffee & Kuchen die letzten Jahre Revue passieren ließen. Tags darauf trat sie ihre neue alte Stelle an – und hält als Marburgs jahrgangsbeste ausgebildete Kauffrau für Bürokommunikation die Kollegen und mich auf Trab. Herzlichen Glückwunsch, liebe Pia!

Ausbildung erfolgreich geschafft - Pia und Andreas im Juli 2013
Ausbildung erfolgreich geschafft – Pia und Andreas im Juli 2013

Rück- und Ausblickend will ich hier noch eines festhalten: immer mal wieder fragen sich junge Leute zu Beginn ihrer Ausbildung, ob es sich wirklich lohnt in die Azubi-Stelle sooo viel Arbeit zu investieren: weniger chillen und stattdessen etwas mehr lernen oder auch mal eine Überstunde investieren? Klare Antwort: ja, das bringt was. Damit zeigst du, dass du wirklich etwas willst – und das bekommst du im besten Sinne zurück.

Auf zur Welteroberung:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.