Mellnau Newsletter August 2014

Neuer Windkraft-Investor betritt die Bühne

Die Firma ENO aus Rostock hat kürzlich gegenüber der BI Windkraft Wetter bestätigt, dass sie nicht mehr den Windpark vor Mellnau bauen will. Die bestehenden Kooperationen werden eingestellt, „da sich das Projekt unter den aktuellen Umständen nicht mehr wirtschaftlich darstellen lässt.“ Doch obwohl ENO Mellnau verlässt, ist das Thema nicht völlig vom Tisch. Die WWU Wind GmbH, ein kleinerer Windkraft-Projektierer aus Münster, prüft derzeit, ob er für ENO die Resteverwertung antritt. Es bleibt spannend.

Stadtradeln am 17. August

Die Stadt Wetter nimmt an der deutschlandweiten Kampagne „Stadtradeln“ teil. Die Auftaktveranstaltung ist am kommenden Sonntag. Zusammen mit unserem Bürgermeister geht es mit der Kurhessenbahn nach Frankenberg, zurück wird dann auf dem Lahn-Eder-Radweg gemütlich geradelt. Weitere Infos dazu gibt’s unter  http://www.stadtradeln.de/wetterhessen2014.html.

Ortsschild am Rennweg

Der Ortsbeirat hat sich in seiner letzten Sitzung dafür ausgesprochen, das Ortsschild im Rennweg (Richtung Oberrosphe) ca. 15 Meter Richtung Oberrosphe zu verschieben. Grund dafür ist, dass manche Verkehrsteilnehmer das Ortsschild als eine Art Einflugschneise betrachten – und selbst auf Höhe des Schildes noch sehr schnell unterwegs sind. Dass wurde – verständlicherweise – den Anwohnern etwas zu gefährlich.

Tempolimit am Sportplatz

Im Zuge der Ortsschild-Diskussion hat der Ortsbeirat auch darüber beraten, dass ab dem Abzweig Kener Eiche eine Tempo 60 Zone bis Mellnau eingeführt werden sollte. Grund dafür ist, dass Fußgänger zum Sportplatz und zum Wattenscheider Lager mittlerweile arg auf der Hut sein müssen, wenn sie an der K1 entlang wandern. Die Straße ist eng, der Straßenrand ist schlecht begehbar und ähnlich wie im Rennweg wird auch die Simtshäuser Straße durchaus als „Einflugschneise“ genutzt. Ob die Kreisstraße ein Tempolimit erhält, lässt sich noch nicht absehen, der Antrag wurde zunächst an die Stadt gerichtet.

Mountainbike am Burgberg

Von der Burg bis runter zum Sportlerheim soll eine ausgewiesene Strecke für Mountainbiker entstehen. Die Strecke beginnt hinter der Burg unterhalb des Torbogens und führt in Serpentinen bis fast runter zum Sportlerheim. Hessen Forst und Ortsbeirat befürworten das Projekt.

Moto Trial Parcours hinter dem Sportplatz

Ein Parcours für Moto Trial Fahrzeuge (sprich: Elektro-Motorräder) soll hinter dem Sportplatz entstehen. Beim Moto Trial geht es nicht um Rennen, sondern um besonders geschicktes Fahren in schwierigem Gelände. Falls alle Beteiligten sich einig werden und die genehmigungsrechtlichen Aspekte geregelt werden können, soll es eine öffentliche Show-Veranstaltung geben, bei dem sich jeder über Moto Trials und den Umfang des Parcours informieren kann.

Diesen Beitrag bewerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.