Mellnau Newsletter September 2014

Unser Dorf hat Zukunft: Bewertungskommission kommt am Montag

Am kommenden Montag gilts: die Bewertungskommission von „Unser Dorf hat Zukunft“ kommt nach Mellnau und schaut sich knapp zwei Stunden unser schönes Dorf an. Die Veranstaltung beginnt am DGH mit einer Fotoausstellung und Präsentation der Vereine. Alfred Diehl und Konrad Heideroth fahren anschließend standesgemäß mit Traktoren die Kommission durchs Dorf. Die Route: DGH, Burgstraße, Backhaus/Jugendclub, Rennweg, Hermann-Löns-Weg, Stöcke, Wattenscheider Lager, Simtshäuser Straße, Kirche/Schulscheune/Schmiede, Heppenbergstraße, Burg.

Die Veranstaltung beginnt um 13.30 Uhr am DGH. Es ist ausdrücklich gewünscht, dass möglichst viele Leute an der Veranstaltung teilnehmen und auch mit durchs Dorf kommen. Bitte weitersagen!

Arbeitseinsatz am Samstag

Beim letzten Mal haben wir im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ einen Sonderpreis abgeräumt – und auch diesmal wollen wir wieder „auf dem Treppchen“ stehen. Am kommenden Samstag steht daher noch ein öffentlicher Arbeitseinsatz auf dem Programm: das DGH wird vorbereitet, wir gehen die Strecke ab und stellen sicher, dass alles so ist, wie es für die Präsentation am Montag seien sollte.

Treffpunkt: Samstag, 6.9., 14 Uhr am DGH.

Ausschüsse beraten über den Kindergartenneubau

Mellnaus Ortsbeirat ist dagegen, die Stadt ist dafür: die Zusammenlegung der Kindergärten von Mellnau, Oberrosphe und Unterrosphe in einem Neubau in Unterrosphe. Ein knappes halbes Jahr hat die Stadt geprüft und gerechnet – und präsentiert jetzt in den Ausschüssen das Ergebnis ihrer Kostenschätzung. Auf dieser Basis werden die Stadtverordneten dann demnächst entscheiden, wie es weitergeht.

Die Entscheidung ist noch nicht gefallen – und darum ist es wichtig, jetzt für Mellnau in den Ausschüssen Flagge zu zeigen: Oberrosphe braucht unstrittig eine neue Betreuungsmöglichkeit, doch ein kompletter Kiga-Neubau für drei Dörfer für rund 1,4 Millionen Euro ist etwas mehr, als es für Oberrosphe benötigt hätte. Und überhaupt: was passiert mit dem Leerstand im Mellnauer Schulgebäude, wenn der Kiga auszieht? Bekommen wir dann auch bald einen Schulneubau außerhalb von Mellnau?

Öffentliche Sitzungen:

  • Bauausschuss: Montag, 8.9.
  • Haupt- und Finanzausschuss: Dienstag, 9.9.
  • Jugend, Sport, Kultur, Soziales: Mittwoch, 10.9.

Die Sitzungen beginnen jeweils um 20 Uhr in der Stadthalle in Wetter.

Windkraft-Bebauungsplan wird beraten

Neben dem Kindergarten will sich der Bauausschuss am Montag auch mit dem Bebauungsplan für den Windpark Todenhausen-Mellnau befassen. Auch wenn derzeit akut kein Investor bauen will, wird der Plan dennoch benötigt. Ohne Bebauungsplan würde vor Mellnau lediglich das gesetzliche Minimum an Bauvorschriften gelten. Auch hier empfiehlt es sich, genau hinzuschauen – je nachdem, ob noch ein Investor bauen will, werden wir auf die Ergebnisse des Bebauungsplans noch einige Jahrzehnte schauen können.

Update: Die Beratung findet nicht mehr im September statt

Windkraft: ENO klagt nicht, WWU beantragt neu

Die Rostocker Windkraftfirma ENO hat den Ablehnungsbescheid aus Denkmalschutzgründen akzeptiert und von einer Klage abgesehen. Damit ist es amtlich: die Rostocker bauen keinen Windpark vor Mellnau. Die Münsteraner Firma WWU Wind hat hingegen das Projekt noch nicht fallen lassen, und den Bau größerer Windkraftanlagen vor Mellnau beim Regierungspräsidium beantragt. Statt der bisher 100m hohen Anlagen dürfen wir jetzt mit ca. 150m hohen Windkraftanlagen rechnen.

 Einschulungsgottesdienst am Montag

Die Einschulung der neuen Erstklässler steht bevor. Und da zu jeder guten Einschulung auch ein ebenso guter Gottesdienst gehört, steht er demnächst an. Am kommenden Montag um 18 Uhr findet in der Kirche in Mellnau der Einschulungsgottesdienst für die Erstklässler aus Mellnau, Oberrosphe und Unterrosphe statt. Im Wetteraner Boten stand irrtümlicherweise Oberrosphe, der Gottesdienst findet aber in Mellnau statt.

Bremsschläuche durchgeschnitten

Wie die Polizei vor ein paar Tagen mitteilte, hat letzten Freitag jemand in der Burgstraße an einem schwarzen Citroen die Bremsschläuche durchgeschnitten. Zum Glück hat der Fahrer des Wagens den Schaden rechzeitig bemerkt – und nicht etwa erst in den Kurven zwischen Mellnau und Wetter. Es ist eine Schande, dass wir so etwas hier erleben müssen. Es bleibt zu hoffen, dass der Täter noch ermittelt wird.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.