Mellnau Newsletter Mai 2016

Jetzt ist es amtlich: Schulstandorte Mellnau und Oberrosphe sollen geschlossen werden

Am 13. Mai startete der Landkreis Marburg-Biedenkopf eine Ausschreibung, in der Architekten aufgefordert wurden, Ideen für die Neugestaltung der Burgwaldschule Wetter abzugeben. Das pikante Detail dieses Wettbewerbs zeigt sich im Kleingedruckten. Dort heißt es klipp und klar: In der 3. Statistischen Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes des Landkreises Marburg-Biedenkopf für die Schuljahre 2014/15 bis 2020/21 sind die prognostizierten Schülerzahlen für die BurgwaldschuleWetter sowie deren Außenstellen Mellnau und Oberrosphe ausgewertet worden. Es ist geplant, die beiden Außenstellen zu schließen und die dortigen Schüler am Hauptstandort Wetter zu unterrichten.

Im Klartext heißt das: Obwohl vor der Kommunalwahl sämtliche Parteien in Wetter für den Erhalt der beiden Außenstellen-Schulen waren, hat sich der Landkreis dazu entschlossen, die Standorte dichtzumachen. Dafür nimmt er auch bereits Geld in die Hand, immerhin 31.000 Euro + Steuer ist er bereit, für den Ideenwettbewerb der Architekten zu bezahlen. Wer übrigens glaubt, vor Ort hätten wir zumindest bei der baulichen Gestaltung etwas mitzureden, der irrt: die Preisrichter sind vier Personen aus Gießen, Kassel, Fulda und Dipperz.

Quelle: http://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/hessen/2016/05/005472000015.html?nn=4641482&type=0&searchResult=true&templateQueryString=burgwaldschule  >> auf Bekanntmachung (HTML-Seite) klicken

Erste Reaktion aus dem Kreishaus

Dem Landkreis war es offenbar recht peinlich, dass die Pläne bereits jetzt öffentlich bekannt wurden. Auf einmal stand das Wort „Missverständnis“ im Raum – und offenbar bemühte man sich auch noch am Nachmittag, den entlarvenden Satz „Es ist geplant, die beiden Außenstellen zu schließen und die dortigen Schüler am Hauptstandort Wetter zu unterrichten“ aus der Ausschreibungsdatenbank streichen zu lassen. Weitere Kommentare hierzu wurden noch nicht öffentlich bekannt.

Schulstandorte systematisch kaputt geplant

Seit mehreren Monaten ist bekannt, dass die nächsten zwei Schuljahrgänge in Mellnau und Oberrosphe sehr dünn besetzt sind, so dass die erste und zweite Klasse eventuell zusammengelegt werden muss. Da das Schulamt die Entscheidung ob der Zusammenlegung aber hinauszögert, melden die ersten Eltern ihre Kinder direkt am Hauptstandort in Wetter an – wodurch an den Außenstellen noch weniger Kinder zu unterrichten sind. Zufall oder Absicht? Diese Frage stellt sich mittlerweile nicht mehr: die kleinen Schulen stehen auf der Abschussliste.

Ortsbeiratssitzung am 22. Juni

Am Mittwoch, den 22. Juni, trifft sich der Ortsbeirat Mellnau um 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus. Themen sind bisher: der Waldkindergarten, Grenzbegang, Arbeiten im Ort und der Stand in Sachen Hundetoilette. Die aktuelle Entwicklung rund um unseren Schulstandort wird ebenfalls Thema werden.

Kindergarten-Bustransfer ungewiss

Der einst von der Stadt zugesagte kostenlose Bustransfer der Kindergarten-Kinder aus Mellnau zum Kiga-Neubau Unterrosphe steht auf der Kippe. Grund dafür ist, dass die Stadt nicht recht weiß, was sie mit den Buskindern machen soll, wenn ein Elternteil sein Kind nicht rechtzeitig vom Bus abholt. Einen solchen Fall gab es kürzlich in einem Nachbarort. Der Elternbeirat des Mellnauer Kindergartens hat sich klar für den Bustransfer ausgesprochen und die Stadt aufgefordert, zu ihrer Zusage zu stehen.

Kommentar: Wir stehen auf der Streichliste

Durch einen dummen Zufall wurde der Landkreis dabei erwischt, unter dem Radar der Öffentlichkeit Fakten in Sachen Grundschule schaffen zu wollen. Die Stadt Wetter war nach eigenem Bekunden vom Kreis nicht informiert worden. Und ob unsere Wetteraner Kreistagsabgeordneten hiervon etwas wussten, ist letztlich unerheblich. Für uns Bürger aber ist nun klar: unser Dorf steht auf der Streichliste. Für einen Windpark sind wir noch gut genug, doch alles was Geld kostet (Kreisstraße nach Simtshausen, Kindergarten, Schule) kommt weg – an potentere Standorte. Und dabei wird es nicht bleiben: das neue Feuerwehrhaus soll an die Biogasanlage – und wenn die Feuerwehr erstmal weg ist, wird auch das DGH Mellnau auf der Kippe stehen. Sollte dann noch beim nächsten Sturm ein Stein aus der Turmkrone herausbrechen, wird auch die Burg dichtgemacht – und mit ihr auch die letzte Gastronomie im Ort. Wer dass nicht will, der muss aufstehen und „NEIN“ sagen. In Sachen „Schulstandort Mellnau“ ist der optimale Ansprechpartner dafür Herr Marian Zachow, seines Zeichens 1. Kreisbeigeordneter in Marburg.  http://www.marburg-biedenkopf.de/verwaltung/die-dezernenten/erster-kreisbeigeordneter-marian-zachow/

Dieser Newsletter wurde an 167 Abonnenten versandt.
Die An- und Abmeldung ist unter www.mellnau.de/newsletter.html möglich.

Diesen Beitrag bewerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.